Es war eine Zeit, in der das überdimensionierte Schnitzel in unsere Gastronomie einzog und ein großer Mann auf riesigen Stühlen für ein Möbelhaus warb - eine Zeit, in der einfach alles XXL sein musste.

In Germendorf könnt ihr uns beim Arbeiten über die Schulter gucken. Das war nicht immer so – bis wir auf die Idee „Aussägen vor Ort“ kamen vergingen doch ein paar Jahre. Inzwischen sitzt unser Jockel am Wochenende im Tierpark Germendorf an der Säge und fertigt Türschilder mit Namen an. Heute habe ich mit ihm über seine Arbeit bei uns gesprochen.

In unserem Laden in der Schönhauser Allee stand der Laser direkt im Verkaufsraum und unsere Kunden konnten so beim Gravieren Zuschauen. Dies wollten wir auch im Tierpark Germendorf umsetzten.

Wie sieht ein typischer Produktionsablauf bei uns aus? Grundsätzlich haben wir drei Bereiche, die wir zwischen uns dreien aufgeteilen:

  • Aussägen - mein Papa Stephan
  • Bemalen – meine Mutti Corinna
  • Gravieren – ich, Anne-Marie